Sport befreit Körper und Seele

Fang heute an 

Flow-Yoga

Was ist Yoga? Yoga ist ein ganzheitliches Körpertraining, das sich ganz nach deinen Bedürfnissen und Möglichkeiten richtet. Es gibt keine Ziele, die zu erreichen sind – kein höher, schneller, weiter. Deine körperlichen Voraussetzungen werden berücksichtigt. Yoga ist aber nicht nur Körperarbeit, sondern wirkt sich auch auf den Geist aus. Regelmäßiges Üben kann z. B. die Konzentration und den Schlaf verbessern.

Das Ziel der Stunde liegt darin, langfristig dein Wohlbefinden zu stärken. Positive Wirkungen des Yoga sind beispielsweise eine gestärkte Rücken- und Beckenbodenmuskulatur, die verbesserte Beweglichkeit der Wirbelsäule, die Stärkung der tiefer liegenden Muskulatur durch Balanceübungen usw..

Die Stunde beginnt mit einer kurzen Anfangsentspannung – atmen, loslassen, ankommen. Danach werden die wichtigsten Muskelpartien über einfache Yogastellungen im Liegen oder im Vierfüßlerstand erwärmt.

Im Mittelteil stehen Kräftigung und Dehnung im Vordergrund. Dabei wird immer so geübt, dass du dich forderst, aber nicht überforderst. Aus einzelnen Asanas (Körperhaltungen) entstehen Flows; du fließt von einer Haltung in die nächste und richtest dich dabei an deiner Atmung aus.

Mit beruhigenden Vorbeugen und Drehungen kommen wir wieder auf die Matte zurück. Die Vorbeugen dienen der Abkühlung, gleichzeitig werden Muskelpartien gedehnt, die häufig durch zu langes Sitzen verkürzt sind. Drehungen fördern die Durchlässigkeit der Wirbelsäule und können Blockaden lösen.

Bewusste Atemübungen runden die Stunde ab. Dabei kann eine Übung auch einfach nur das Ziel haben, dir die Atmung wieder bewusst zu machen. Durch gezieltes Pranayama (Atemtechniken) kann der Atem zur Beruhigung und Zentrierung beitragen.

Jede Stunde endet mit einer Endentspannung (Savasana). In bequemer Rückenlage entspannst du vollkommen. Mithilfe einer Fantasiereise oder einer kurzen Geschichte genießt du das Zurückziehen der Sinne. Nach einer kurzen Aktivierung endet die Stunde. Beim Üben sind zwei Grundsätze zu beachten: Dein Körper ist dein Lehrer und es ist ganz egal, was auf der Nachbarmatte passiert. Das Wesen der Stunde ist das Ankommen bei sich sowie die Schulung der Körperwahrnehmung und der Achtsamkeit.