Sport befreit Körper und Seele

Fang heute an 

Yoga am Nachmittag

Regeneration und neue Lebenskraft durch Yoga

Aufbauend und stärkend bei Erschöpfung

Jeder kann nach seinen individuellen Möglichkeiten die Übungen ausführen, ohne Leistungsdruck und Zwang.

Wir lernen die verschiedenen klassischen Yoga-Grundstellungen (asanas) und auch den etwas dynamischeren Sonnengruß (bestehend aus 12 Teilbewegungen, die miteinander verbunden werden) kennen. Die „asanas“ werden durch vorbereitende Übungen so nach und nach aufgebaut und auch etwas gehalten. Durch diese meist spannkräftigen, aber auch ruhigen Stellungen können eine größere Beweglichkeit und eine Verbesserung der Haltung durch die Stärkung des Rückens entwickelt werden. Es wird eine gute Aufrichtekraft für die Wirbelsäule angeregt. Die Übungspraxis wirkt außerdem stabilisierend und beruhigend auf das in unserer Zeit meist überforderte Nervensystem.

Im Yoga gibt es verschiedene Bewegungsrichtungen: vorwärts, rückwärts, seitliche Dehnungen und drehen im Liegen und im Sitzen. Auch einige Gleichgewichtsübungen sind dabei. Bei vielen Übungen können wir eine sogenannte „Dreigliederung des Körpers“ von Stabilität, Dynamik und Entspannung entwickeln und erleben. Während des Übens wird auf die Atmung geachtet, sie wird beobachtet und in ihrer Bewegung und in ihrem natürlichen Rhythmus frei zugelassen, sodass sie sich an die jeweilige Körperhaltung anpassen kann.

Am Ende der Stunde führen wir eine längere Entspannungsübung, die man auch als eine Konzentrationsübung ansehen kann, in Rückenlage aus. Gedanklich gehen wir dabei aufmerksam den Körper in einer geordneten Reihenfolge durch und lernen uns mehr zu entspannen und loszulassen. Sie dient zum Einüben der inneren Ruhe.